Einführung TCM

Was ist chinesische Medizin?

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist, wie auch die chinesische Philosophie, eine andere Beschreibung der Welt, wie wir sie hier im Westen kennen. Die Beschreibungen, die zur Anwendung kommen, sind universell, allgemeingültig und haben in der Vergangenheit und Gegenwart ihre Gültigkeit unzählige Male unter Beweis gestellt.

Und nicht nur das! Die TCM ist eine Chance und Möglichkeit, das zu erreichen, was die WHO (World Health Organisation – Weltgesundheitsorganisation) als Gesundheit definiert: “Gesundheit ist eine Form des körperlichen, geistigen, seelischen und sozialen Wohlbefindens.”

Was kann man mit chinesischer Medizin machen?

Zunächst einmal beschreiben die Grundlagen der chinesischen Medizin die Natur in einem eigenen System. Diese Beschreibungen entstammen der Alltagssprache und sind so für jeden nachvollziehbar. Bei den ‘Fünf Wandlungsphasen’ wird z.B. gezeigt, dass Holz das Feuer nährt – eine einfach nachvollziehbare Tatsache.

In der Medizin werden mit dem gleichen Prinzip Körperfunktionen und ihre Störungen beschrieben. Die Wandlungsphase Holz steht zum Beispiel für alles, was mit Druck und Spannung zu tun hat. Damit ist einerseits die gesunde Grundspannung oder auch der gesunde (Eu-)Stress gemeint, aber auch als Störung der Verlust dieser Spannung (z.B. bei Depression) oder auch die übermässige Spannung, wie z.B. bei hohem Blutdruck.